LEAD Technologies Inc. V1.01

LEAD Technologies Inc. V1.01

LEAD Technologies Inc. V1.01


Warning: printf(): Too few arguments in /homepages/0/d16145722/htdocs/fhfmm/wp-content/themes/appointment-pro/author.php on line 13

VonManfred Lescovs

Memmingen blüht 2017

Memmingen – Dieses Jahr waren wir zum ersten Mal bei „Memmingen blüht!“ vertreten. Bei schönstem Wetter hatten wir unseren Infostand direkt neben dem Info-Truck des Memminger Flughafens am Schweizerberg postiert.

Bild: Maximilian Mair

VonManfred Lescovs

Allgäu Airport bleibt weiter im Steigflug

Die neuesten Zahlen belegen es schwarz auf weiß: Der Allgäu Airport ist auf der Erfolgsspur. Denn: Ende Oktober wurden bereits die Passagierzahlen des gesamten Vorjahres erreicht. „Alles was jetzt kommt“, so Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid, „ist Wachstum pur.“

750.314 Fluggäste nutzten im Jahr 2014 den Allgäu Airport. Jetzt legten die Statistiker die aktuellen Zahlen für das laufende Jahr vor. Und die besagen, dass bis Ende Oktober 2015 bereits 772.541 Passgiere in Memmingen gestartet oder gelandet sind. „Wir haben also in zehn Monaten bereits das Vorjahresergebnis deutlich übertroffen“, betont Ralf Schmid. In den kommenden zwei Monaten rechne man mit knapp 100.000 weiteren Fluggästen, so dass die Prognose von 860.000 Passgieren pro Jahr nicht zu hoch gegriffen, sondern realistisch war. Schmid: „Dies wird das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte des Allgäu Airport.“ Schon im Sommer standen die Zeichen klar auf Wachstum. Denn bis dahin lag man mit 642.212 Passagieren (2014: 550.035) um 16,76 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

Größter Wachstumstreiber ist die Fluggesellschaft Wizz Air, die kontinuierlich ihr Angebot an Flügen nach Osteuropa ausgebaut hat und in diesem Sommer ein Passagier-Plus von 49,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen konnte. Mittlerweile stehen neun Ziele in Ost-Europa auf deren Streckennetz. Erst vor wenigen Tagen wurde der geplante Beginn der neuen Verbindung nach Cluj-Napoca in Rumänien aufgrund der großen Nachfrage vom 28. März auf den 15. Februar 2016 vorverlegt.

Premiere in Memmingen feierte in diesem Sommer SunExpress. Die Ferienfluggesellschaft, ein gemeinsames Unternehmen der Lufthansa und Turkish Airlines, startete pünktlich zu den Pfingstferien mit ihren zwei Flügen pro Woche von Memmingen nach Antalya. Nicht nur die erste Maschine war ausgebucht. Im nächsten Jahr beginnt der Flugbetrieb schon am 1. März, Flüge sind bereits jetzt buchbar. Insgesamt waren in diesem Sommer zehn Airlines im Linien- und Charterverkehr ab Allgäu Airport tätig. Sie flogen 37 Destinationen in ganz Europa an. Top-Ziele waren dabei London, Palma, Dublin und Barcelona.

Die neuesten Zahlen belegen für Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid, dass sich der Flughafen eindeutig im Steigflug befindet, den auch der Wegfall der innerdeutschen Verbindungen nicht ernsthaft gefährden kann. „Dieses von uns nicht zu verantwortende Aus schmerzt ohne Frage“, erklärt er, „aber die Zahlen wirken sich kaum auf das Gesamtergebnis aus.“ Der Allgäu Airport sei eines der wenigen gelungenen Konversionsprojekte, die militärische Anlagen einer zivilen Nutzung erfolgreich zugeführt haben. „Hier sind wertvolle Arbeitsplätze entstanden und ein wichtiger Beitrag zur Verkehrsinfrastruktur der Region.“ Heute sei FMM, wie der international gebräuchliche Code des Flughafens lautet, aus dem Leben der Allgäuer und ihrer Nachbarn nicht mehr wegzudenken. Dies sehe auch die Bayerische Staatsregierung so, deren Finanzminister Söder vor kurzem weiteren Rückenwind für Bayerns dritten Verkehrsflughafen in Aussicht gestellt hat.

Quelle: Flughafen Memmingen

VonManfred Lescovs

Allgäu Airport feiert sechs millionsten Fluggast

Als Flug Nummer FR 2404 am Mittwochmorgen (28.10.) pünktlich um 9.20 Uhr auf dem Allgäu Airport landet, wissen nur wenige, welch bedeutender Fluggast sich an Bord der aus London kommenden Ryanair-Boeing befindet. Es ist der sechs-millionste Fluggast des Allgäu Airport.

The special one heißt Nina Dreier aus Pfronten. Sie ist von der englischen Hauptstadt an diesem Morgen nach Memmingen geflogen, um ihre Heimat zu besuchen. Die 24-Jährige studiert derzeit in London. Was als Routine begann, endete für sie mit einem Blumenstrauß und einem Gutschein für einen Freiflug, den ihr Ryanair Marketing und Sales Manager Markus Leopold und Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz überreichten. „Sechs Millionen Passagiere seit unserem Start im Jahr 2007 sind ein deutliches Zeichen, das uns stolz macht“, betonte Schütz. Dahinter stünden die Arbeit und das Engagement vieler Mitarbeiter. „Der Weg war nicht immer einfach, aber wir befinden uns auf einem stetigen Pfad des Wachstums.“ Auch Ryanairs Marketing Manager Leopold betonte, mit dem Allgäu Airport – dem größten süddeutschen Standort der Airline – habe man einen verlässlichen Partner gewonnen. „Wir freuen uns auf eine gemeinsame und erfolgreiche Zukunft.“

Den Löwenanteil am Passagieraufkommen kann Ryanair für sich verbuchen. Rund 3,9 Millionen Passagiere sind mit der größten europäischen Fluggesellschaft ab und nach Memmingen geflogen. Auf Platz zwei rangiert mit 1,1 Millionen Passagieren TUIfly, die bereits bei der Premiere im Juni 2007 als Airline der ersten Stunde an Bord war, später jedoch aufgrund strategischer Entscheidungen des Mutterkonzerns an einer Vielzahl von Regionalflughäfen ihren Rückzug antreten musste und somit bald von der Airline auf Platz drei überholt werden wird. Diesen Platz mit 800.000 Fluggästen nimmt derzeit Wizz Air ein, die in Ost-Europa erfolgreiche Low Cost Airline, die in Memmingen in diesem Winterflugplan mit acht Verbindungen vertreten ist und Nummer neun bereits angekündigt hat. Top-Reiseziel ist London, gefolgt von Berlin, Dublin, Palma und Hamburg. Für einen Wermutstropfen sorgte am Vorabend die Fluggesellschaft InterSky mit ihrer Nachricht, das Angebot an Köln-Flügen auf die Wochenenden zu konzentrieren. Die Strecke wird weiterhin an den bisher bereits gut gebuchten Terminen am Freitag und am Sonntag geflogen.

Begonnen hat die neue Zeitrechnung in Memmingen am 28. Juni 2007: Am Allgäu Airport bestiegen an diesem Tag erstmals Passagiere eine Linienmaschine. Seitdem verfügt der südlichste Teil Deutschlands über einen eigenen Verkehrsflughafen – den dritten Bayerns – und über Nonstop-Verbindungen in ganz Europa. Längst ist der Allgäu Airport fester Bestandteil der heimischen Verkehrsinfrastruktur und nicht mehr wegzudenken aus den Reiseplanungen vieler Schwaben und Allgäuer, Oberbayern, Tiroler und Schweizer. Aber auch Gäste aus ganz Europa wissen die Vorzüge des höchst gelegenen Verkehrsflughafens Deutschlands zu schätzen.

Ein Freiflug für Nina Dreier aus Pfronten (Mitte) – den sechs-millionsten Fluggast des Allgäu Airport. Die Crew sowie Ryanair Marketing und Sales Manager Markus Leopold (4.v.r.) und Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz(4.v.l.) gratulieren herzlich.

 

 

 

Bildund Text: Flughafen Memmingen

VonManfred Lescovs

Warum ein Flughafen?

blue_okMehr Tourismus!

Deutschland genießt  als Reiseziel in aller Welt einen sehr guten Ruf. Hinter Spanien rangiert es als Wunschziel der Europäer seit Jahren auf Platz zwei. Neue Märkte in Asien bieten zudem enormes Potential. Ein Drittel der europäischen Gäste reist, so die Deutsche Zentrale für Tourismus, mit dem Flugzeug an. Weltweit liegt die Quote ungleich höher. Reisen ohne Flugzeug ist ab einer bestimmten Distanz kaum noch möglich. Der Flugverkehr hat längst seine elitäre Ausrichtung verloren und ist heute ein Verkehrsmittel für jedermann. Neue Märkte machen den heimischen Tourismus sicherer und unabhängiger. Schnelle Anreise und kurze Transferzeiten, wie sie der Allgäu Airport aufgrund seiner verkehrsgünstigen Lage, insbesondere den Tourismusregionen in Süddeutschland bietet, zählen bei der Urlaubswahl zu den wichtigsten Entscheidungsfaktoren.

Im Sommer 2013 hat die Universität Augsburg eine umfangreiche Passagierbefragung unter den Incoming Gästen am Allgäu Airport durchgeführt. Die Ergebnisse der Studie finden Sie hier:

Allgäu Airport und seine regionale Wertschöpfung – Ergebnisse Passagierbefragung

 

green_okMehr Chancen

Die Welt wird internationaler. Wir arbeiten und studieren in anderen Ländern, und wir begrüßen zuhause Gäste aus aller Welt. Es ist der Luftverkehr, der Menschen und Kontinente weltweit verbindet, der uns Distanzen überwinden und Grenzen vergessen lässt. Er erweitert unseren Horizont, bringt uns fremden Kulturen näher und überwindet Gegensätze. Mit dem Flugzeug erschließt unsere exportorientierte Wirtschaft neue Märkte und sorgt so für Wachstum und Wohlstand vor Ort. Ohne Flugverkehr müsste unser Tourismus auf internationale Gäste weitgehend verzichten – und uns bliebe die Welt verschlossen. Es sind die Flughäfen, die das Tor zur Welt eröffnen. Und es ist der Allgäu Airport, der unserer Region die große Chancen bietet, an der Welt teilzuhaben.

 

yellow_okMehr Arbeitsplätze

Made in Germany ist weltweit sehr gefragt. 39 Prozent aller im Jahr 2014 in Deutschland erstellten Güter und Dienstleistungen gingen ins Ausland. In vielen Branchen ist die Exportquote deutlich größer: So lag sie 2014 in der deutschen Kfz-Industrie bei über 64, im Maschinenbau bei rund 62 Prozent. Gerade die mittelständische Industrie unserer Region lebt sehr stark vom Export. Wer international erfolgreich sein will, braucht schnelle Verbindungen zu seinen Kunden. Das ermöglichen Flugplätze und der Luftverkehr. Sie sind damit auch die Basis des wirtschaftlichen Erfolgs, der heimische Arbeitsplätze sichert.

Aber der Luftverkehrssektor ist auch für sich gesehen bedeutend – er bietet hunderttausende Arbeitsplätze und trägt in Milliardenhöhe zur Wertschöpfung in Deutschland bei. Jeder Flughafen hat eine sehr große Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung seiner Region – als Arbeit- und als Auftraggeber schafft er Einkommen vor Ort. Rund 1.600 Arbeitsplätze sind auf und mit dem Allgäu Airport in den letzten Jahren entstanden. Und last but not least: Ein Airport ist ein nicht zu unterschätzender Standortvorteil, der bei jeder Neuansiedelung eines Unternehmens Gewicht hat.

Bild:

© m.mphoto

Adobe Stock