LEAD Technologies Inc. V1.01

LEAD Technologies Inc. V1.01

LEAD Technologies Inc. V1.01


Warning: printf(): Too few arguments in /homepages/0/d16145722/htdocs/fhfmm/wp-content/themes/appointment-pro/author.php on line 13

VonManfred Lescovs

In 60 Minuten ans Meer

Pressemitteilung vom 09.05.2018

Erster Flug mit Ryanair von Memmingen nach Zadar

Mit dem Pkw sind es rund zehn Stunden reine Fahrtzeit und 880 Kilometer, die bewältigt werden müssen. Mit dem Flugzeug absolviert man die Strecke in knapp einer Stunde – und schon landet man im neuesten Sonnenziel des Flughafen Memmingen, in Zadar an der dalmatinischen Küste. Gestern Abend war es soweit – der erste Flug Memmingen-Zadar stand auf den Anzeigetafeln.

Fast ausgebucht war bereits der Premierenflug. Die Passagiere nutzten diese neue Chance, schnell und preiswert Sonne, Strand und Mittelmeer gegen heimische Gefilde zu tauschen. Drei Mal pro Woche fliegt nun Ryanair in die kroatische Hafenstadt Zadar. Die Flugtage Dienstag, Donnerstag und Samstag ermöglichen eine sehr flexible Urlaubsplanung – vom Kurztrip bis zur ausgedehnten Rundreise. Zadar ist nicht nur ideal für einen Badeurlaub an der Küste oder auf einer der zahlreichen vorgelagerten Inseln. Auch Segler stechen hier gerne in See. Hinzu kommen drei Naturparks und fünf Nationalparks in der Umgebung. Zadar erweitert die Zahl der Sonnenziele, die ab Memmingen nonstop erreicht werden können. Dazu zählen Klassiker wie Mallorca, Teneriffa, Antalya und Malaga ebenso wie die Geheimtipps für Familien – Varna und Burgas an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Neu im Flugplan ist auch Hurghada, Ägyptens bekanntester Badeort, der ab 2. Juli einmal pro Woche angeflogen wird.

 

Text: Pressebüro Stremel

Bild:

© anderm

Adobe Stock

VonManfred Lescovs

34,5 Prozent mehr Passagiere im ersten Quartal

Pressemitteilung des Flughafen Memmingen

Der Flughafen Memmingen ist fulminant ins neue Jahr gestartet. Im ersten Quartal konnte die Zahl der Passagiere im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 34,5 Prozent gesteigert werden.
Insgesamt flogen in den ersten drei Monaten des Jahres 2018 bereits 294.126 Passagiere von und nach Memmingen. Dies entspricht im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres 2017, als 218.689 Fluggäste gezählt wurden, einer Steigerung um 34,5 Prozent. „Wir sind auf der Überholspur“, freut sich Flughafen Geschäftsführer Ralf Schmid. „Die Zahlen zeigen, dass unser Angebot stimmt und bei den Passagieren aus ganz Süddeutschland und den angrenzenden Ländern auf große Resonanz stößt.“ Neben den attraktiven Flugzielen sorgten auch das preisgünstige Parken und die kurzen Wege des Airports für die gesteigerte Nachfrage. „Wir haben mittlerweile“, so Schmid, „immer mehr Stammgäste, die Memmingen zu ihrem Lieblings-Flughafen erklärt haben.“

Auch in Sachen Auslastung konnte der Flughafen noch einmal zulegen. Im Durchschnitt waren im ersten Quartal die Maschinen zu 85,23 Prozent besetzt (Vorjahr: 82,65 Prozent). Die meisten Passagiere entschieden sich im ersten Quartal 2018 wieder für das Flugziel London, das traditionell in Memmingen die Spitzenposition besetzt. Dahinter folgten Moskau, Kiew, Sofia und Porto. Am besten ausgelastet waren die Flüge nach Teneriffa mit einer Quote von 91,72 Prozent. Darauf folgten die Verbindungen nach Skopje, Moskau, Malaga und Kiew.

Für das laufende Jahr rechnet Airport Geschäftsführer Ralf Schmid mit einem erneuten Passagier-Rekord. „Wir werden wohl rund 1,4 Millionen Fluggäste begrüßen dürfen.“ Mit dazu beitragen werden auch zahlreiche neue Strecken, die den Memminger Flugplan noch attraktiver machen. So stehen Zadar in Kroatien, Athen, das polnische Kattowitz und das ägyptische Hurghada als weitere Sommerziele fest. Im Winter kommen Marrakesch, Brindisi, Edinburgh und Lemberg in der Ukraine hinzu.

 

Quelle: Flughafen Memmingen

VonManfred Lescovs

Memmingen verbindet die Ukraine enger mit Bayern

Pressemitteilung

Neu ab Herbst: Mit Ryanair nach Lemberg
Neu im Sommer: Täglich mit Wizz Air nach Kiew

Der Flughafen Memmingen wird zu einem immer wichtigeren Bindeglied zwischen Bayern und der Ukraine. Nachdem die Fluggesellschaft Wizz Air in diesem Sommer bis zu sieben Mal pro Woche in die Hauptstadt Kiew fliegt, bietet Ryanair ab dem kommenden Herbst eine neue Verbindung von Memmingen nach Lemberg.

Lviv

Lviv

Ab 31. Oktober geht es dann immer am Mittwoch und am Freitag stets um 11.30 Uhr ab Memmingen in die mit rund 730.000 Einwohnern siebtgrößte Stadt der Ukraine. „Mit den beiden Metropolen Kiew und Lemberg decken wir einen großen Markt in der Ukraine und in Ost-Polen ab“, erläutert Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz. Bis zu neun Flüge pro Woche sorgten für ein attraktives Angebot, das neben Besuchen von Freunden und Verwandten auch Urlaubs- und Geschäftsreisen ermögliche. Mittlerweile ist der Flughafen Memmingen zu einer sehr wichtigen Drehscheibe für Flüge zwischen Ost-Europa und Süddeutschland sowie den angrenzenden Ländern avanciert.
Das ukrainische Lviv, zu Deutsch Lemberg, heute die Hauptstadt Ostgaliziens, zählt zu den schönsten Städten der Region.

Der historische Stadtkern ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Das Lemberger Rathaus und viele historische Gebäude wurden in den vergangenen Jahren aufwendig restauriert und renoviert. Paläste, Kirchen und Kloster künden vom einstigen Reichtum der Stadt. Jugendstilbauten weisen auf die Jahre der österreichischen k.u.k.-
Monarchie hin. An das jüdische Vermächtnis Lembergs erinnern die Altjüdische Straße im historischen Stadtzentrum und die Ruine der bekannten Synagoge „Goldene Rosa“. Zudem ist die Lemberger Kulturszene in der ganzen Ukraine und über die Grenzen des Landes hinaus bekannt.

Text: Pressebüro Stremel

Bild:

© ivan kmit

Adobe Stock

VonManfred Lescovs

Ehrung Manfred Hanka

Am 23.02.2018 schied Manfred auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus. Als Schatzmeister und Entscheidungsträger hat er den Verein entscheidend mitgeprägt. Sein Engagement für den Flughafen seid 2003 ist Beispiellos.

Gerade in den ersten Jahren, wurde Manfred Hanka auch oft persönlich angegriffen, erzählt er, und es war nicht immer einfach den Kampf für eine positive Entwicklung des Flughafens zu führen.

Nichtsdestotrotz hat er nie aufgegeben und ist somit ein Teil der Geschichte des Flughafens geworden.

 

Auf dem Bild gratulieren ihm der 1.Vorsitzende Francesco Abate, der neu gewählte Schatzmeister Manfred Lescovs und die Kassenprüferin Rita Häring.

Bild: Manfred Lescovs

VonManfred Lescovs

Jahreshauptversammlung 2018

Am 23.Februar 2018 fand die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt.

Durch das Ausscheiden von unserem Kassierer Manfred Hanka aus dem Vorstand, musste ein neuer Kassierer gewählt werden.

Abate Francesco

Abate Francesco

Unter der Leitung des Wahleiters, Fiedrich Magdon, wurde der bestehende Vorstand in seinem Amt bestätigt und Manfred Lescovs zum neuen Kassierer gewählt.

Bei seinem kurzem Besuch von Ralf Schmid, dem Geschäftsführer des Flughafen Memmingen, erzählte dieser ein paar Interessante Dinge über die Weiterentwicklung des Flughafens.

VonManfred Lescovs

Vereinsausflug nach Seis

Am 15.10.2017 fand der erste Vereinsausflug gemeinsam mit den Verein „Fulterer-Freunde“ nach Seis in Südtirol statt.

Seis

Seis

 

VonManfred Lescovs

Grillfest 2017

Woringen – Totz einem „Wetter, das nicht wusste, was es will“, veranstaltete der Verein Flughafenfreunde Memmingen e.V. jüngst sein erstes Grillfest.

Um dem Wetter zu „trotzen“ stellte Schatzmeister Mnfred Hanka einen historischen Raum in Woringen zur Verfügung.

Nach der Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden Francesco Abate und einer Stärkung mit Kaffe und Kuchen besuchten die Mitglieder gemeinsam nach einer Wanderung eine kleine, von Manfred Hanka erbaute Kapelle in Woringen, um sich danach mit Steaks, Würstchen und Getränken dem gemütlichen Miteinander mit gute Gesprächen in einem eindrucksvollen Ambiente zu widmen.

Sehr erfreut war der 1.Vorstand auch über die rege Teilnahme der Mitglieder. Das zeige, dass „der Verein eine tolle Gemeinschat ist“ und sich die Arbeit, die in der Planung und Durchführung so einer Veranstaltung steckt, auch immer belohnt wird. So freuen sich alle auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Das Bild zeigt die Teilnehmer des Grillfestes, eingerahmt durch den 2.Vorsitzenden Werner Wlcher (links und dem 1. Vorsitzenden Francesco Abate (rechts)

 

Bild: Manfred Lescovs

VonManfred Lescovs

Memmingen blüht 2017

Memmingen – Dieses Jahr waren wir zum ersten Mal bei „Memmingen blüht!“ vertreten. Bei schönstem Wetter hatten wir unseren Infostand direkt neben dem Info-Truck des Memminger Flughafens am Schweizerberg postiert.

Bild: Maximilian Mair

VonManfred Lescovs

Allgäu Airport bleibt weiter im Steigflug

Die neuesten Zahlen belegen es schwarz auf weiß: Der Allgäu Airport ist auf der Erfolgsspur. Denn: Ende Oktober wurden bereits die Passagierzahlen des gesamten Vorjahres erreicht. „Alles was jetzt kommt“, so Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid, „ist Wachstum pur.“

750.314 Fluggäste nutzten im Jahr 2014 den Allgäu Airport. Jetzt legten die Statistiker die aktuellen Zahlen für das laufende Jahr vor. Und die besagen, dass bis Ende Oktober 2015 bereits 772.541 Passgiere in Memmingen gestartet oder gelandet sind. „Wir haben also in zehn Monaten bereits das Vorjahresergebnis deutlich übertroffen“, betont Ralf Schmid. In den kommenden zwei Monaten rechne man mit knapp 100.000 weiteren Fluggästen, so dass die Prognose von 860.000 Passgieren pro Jahr nicht zu hoch gegriffen, sondern realistisch war. Schmid: „Dies wird das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte des Allgäu Airport.“ Schon im Sommer standen die Zeichen klar auf Wachstum. Denn bis dahin lag man mit 642.212 Passagieren (2014: 550.035) um 16,76 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

Größter Wachstumstreiber ist die Fluggesellschaft Wizz Air, die kontinuierlich ihr Angebot an Flügen nach Osteuropa ausgebaut hat und in diesem Sommer ein Passagier-Plus von 49,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen konnte. Mittlerweile stehen neun Ziele in Ost-Europa auf deren Streckennetz. Erst vor wenigen Tagen wurde der geplante Beginn der neuen Verbindung nach Cluj-Napoca in Rumänien aufgrund der großen Nachfrage vom 28. März auf den 15. Februar 2016 vorverlegt.

Premiere in Memmingen feierte in diesem Sommer SunExpress. Die Ferienfluggesellschaft, ein gemeinsames Unternehmen der Lufthansa und Turkish Airlines, startete pünktlich zu den Pfingstferien mit ihren zwei Flügen pro Woche von Memmingen nach Antalya. Nicht nur die erste Maschine war ausgebucht. Im nächsten Jahr beginnt der Flugbetrieb schon am 1. März, Flüge sind bereits jetzt buchbar. Insgesamt waren in diesem Sommer zehn Airlines im Linien- und Charterverkehr ab Allgäu Airport tätig. Sie flogen 37 Destinationen in ganz Europa an. Top-Ziele waren dabei London, Palma, Dublin und Barcelona.

Die neuesten Zahlen belegen für Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid, dass sich der Flughafen eindeutig im Steigflug befindet, den auch der Wegfall der innerdeutschen Verbindungen nicht ernsthaft gefährden kann. „Dieses von uns nicht zu verantwortende Aus schmerzt ohne Frage“, erklärt er, „aber die Zahlen wirken sich kaum auf das Gesamtergebnis aus.“ Der Allgäu Airport sei eines der wenigen gelungenen Konversionsprojekte, die militärische Anlagen einer zivilen Nutzung erfolgreich zugeführt haben. „Hier sind wertvolle Arbeitsplätze entstanden und ein wichtiger Beitrag zur Verkehrsinfrastruktur der Region.“ Heute sei FMM, wie der international gebräuchliche Code des Flughafens lautet, aus dem Leben der Allgäuer und ihrer Nachbarn nicht mehr wegzudenken. Dies sehe auch die Bayerische Staatsregierung so, deren Finanzminister Söder vor kurzem weiteren Rückenwind für Bayerns dritten Verkehrsflughafen in Aussicht gestellt hat.

Quelle: Flughafen Memmingen

VonManfred Lescovs

Allgäu Airport feiert sechs millionsten Fluggast

Als Flug Nummer FR 2404 am Mittwochmorgen (28.10.) pünktlich um 9.20 Uhr auf dem Allgäu Airport landet, wissen nur wenige, welch bedeutender Fluggast sich an Bord der aus London kommenden Ryanair-Boeing befindet. Es ist der sechs-millionste Fluggast des Allgäu Airport.

The special one heißt Nina Dreier aus Pfronten. Sie ist von der englischen Hauptstadt an diesem Morgen nach Memmingen geflogen, um ihre Heimat zu besuchen. Die 24-Jährige studiert derzeit in London. Was als Routine begann, endete für sie mit einem Blumenstrauß und einem Gutschein für einen Freiflug, den ihr Ryanair Marketing und Sales Manager Markus Leopold und Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz überreichten. „Sechs Millionen Passagiere seit unserem Start im Jahr 2007 sind ein deutliches Zeichen, das uns stolz macht“, betonte Schütz. Dahinter stünden die Arbeit und das Engagement vieler Mitarbeiter. „Der Weg war nicht immer einfach, aber wir befinden uns auf einem stetigen Pfad des Wachstums.“ Auch Ryanairs Marketing Manager Leopold betonte, mit dem Allgäu Airport – dem größten süddeutschen Standort der Airline – habe man einen verlässlichen Partner gewonnen. „Wir freuen uns auf eine gemeinsame und erfolgreiche Zukunft.“

Den Löwenanteil am Passagieraufkommen kann Ryanair für sich verbuchen. Rund 3,9 Millionen Passagiere sind mit der größten europäischen Fluggesellschaft ab und nach Memmingen geflogen. Auf Platz zwei rangiert mit 1,1 Millionen Passagieren TUIfly, die bereits bei der Premiere im Juni 2007 als Airline der ersten Stunde an Bord war, später jedoch aufgrund strategischer Entscheidungen des Mutterkonzerns an einer Vielzahl von Regionalflughäfen ihren Rückzug antreten musste und somit bald von der Airline auf Platz drei überholt werden wird. Diesen Platz mit 800.000 Fluggästen nimmt derzeit Wizz Air ein, die in Ost-Europa erfolgreiche Low Cost Airline, die in Memmingen in diesem Winterflugplan mit acht Verbindungen vertreten ist und Nummer neun bereits angekündigt hat. Top-Reiseziel ist London, gefolgt von Berlin, Dublin, Palma und Hamburg. Für einen Wermutstropfen sorgte am Vorabend die Fluggesellschaft InterSky mit ihrer Nachricht, das Angebot an Köln-Flügen auf die Wochenenden zu konzentrieren. Die Strecke wird weiterhin an den bisher bereits gut gebuchten Terminen am Freitag und am Sonntag geflogen.

Begonnen hat die neue Zeitrechnung in Memmingen am 28. Juni 2007: Am Allgäu Airport bestiegen an diesem Tag erstmals Passagiere eine Linienmaschine. Seitdem verfügt der südlichste Teil Deutschlands über einen eigenen Verkehrsflughafen – den dritten Bayerns – und über Nonstop-Verbindungen in ganz Europa. Längst ist der Allgäu Airport fester Bestandteil der heimischen Verkehrsinfrastruktur und nicht mehr wegzudenken aus den Reiseplanungen vieler Schwaben und Allgäuer, Oberbayern, Tiroler und Schweizer. Aber auch Gäste aus ganz Europa wissen die Vorzüge des höchst gelegenen Verkehrsflughafens Deutschlands zu schätzen.

Ein Freiflug für Nina Dreier aus Pfronten (Mitte) – den sechs-millionsten Fluggast des Allgäu Airport. Die Crew sowie Ryanair Marketing und Sales Manager Markus Leopold (4.v.r.) und Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz(4.v.l.) gratulieren herzlich.

 

 

 

Bildund Text: Flughafen Memmingen