Warning: printf(): Too few arguments in /homepages/0/d16145722/htdocs/fhfmm/wp-content/themes/appointment-pro/author.php on line 13

VonManfred Lescovs

Drei Mal pro Woche ins „Paris des Ostens“

Memmingen Airport News

Presse Info 27. 11. 18

Drei Mal pro Woche ins „Paris des Ostens“

Ab 2. April 2019 von Memmingen nach Bukarest

Schon einmal stand sie im Jahr 2012 auf dem Memminger Flugplan, nun feiert sie ein Comeback: Ab 2. April nächsten Jahres geht es wieder nonstop in die Hauptstadt Rumäniens. Bukarest wird dann drei Mal wöchentlich von der Fluggesellschaft Wizz Air angeflogen.

Die knapp zwei Millionen Einwohner zählende Metropole ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Rund 2,2 Millionen Menschen leben im Umland. Aufgrund ihrer neubarocken Architektur, die dem französischen Einfluss entstammt, wurde die Stadt einst auch „Paris des Ostens“ genannt. Während der Amtszeit des rumänischen Diktators Nicolae Ceaușescu mussten jedoch mehrere historische Stadtviertel dem monumentalen Zuckerbäckerstil des Staatsoberhaupts weichen. Heute ist das Stadtbild von einer vielfältigen Architektur mit einem bunten Stilgemisch geprägt.

Ab 2. April 2019 wird Wizz Air drei Mal pro Woche – am Dienstag, Donnerstag und am Samstag – Memmingen mit Bukarest verbinden. „Unsere bisher bestehenden Strecken nach Rumänien belegen eindrucksvoll die guten Beziehungen beider Länder und die vielfältigen Verbindungen ihrer Menschen“, erläutert Flughafen Vertriebsleiter Marcel Schütz. Nach Sibiu, Cluj-Napoca, Temeswarund Tirgu Mures ist Bukarest nun das fünfte rumänische Flugziel ab Memmingen. Wie auf allen Osteuropa-Flügen rechnet man auch auf dieser Strecke mit einem Passagier-Mix aus Urlaubern, Geschäftsreisenden und Besuchern von Freunden und Verwandten. Zudem nutzen immer mehr in Süddeutschland arbeitende Fachkräfte aus Osteuropa diese Verbindungen. Der Bukarester Flughafen Henri Coandă in Otopeni liegt rund 20 Kilometer nördlich der Stadt und ist mit zwei Express-Buslinien mit dem Zentrum verbunden.

Tickets sind bereits bei Wizz Air erhältlich.

Weitere Informationen unter www.allgaeu-airport.de

VonManfred Lescovs

Wegen Ausbau geschlossen

Memmingen Airport News

Presse Info 14. 11. 18

Wegen Ausbau geschlossen

Airport Memmingen stellt im nächsten Jahr vom 17. bis 30. September den Flugbetrieb komplett ein

Wenn im nächsten Jahr die sommerlichen Schulferien enden, kehrt auch im Terminal des Flughafen Memmingen ungewohnte Ruhe ein: Denn um den geplanten Ausbau der Start- und Landebahn zeitnah zu verwirklichen, wird der komplette Flugbetrieb in der Zeit vom 17. bis einschließlich 30. September 2019 eingestellt.

Intensive Beratungen und Berechnungen haben nun den ursprünglichen Plan, während des laufenden Flugbetriebs die Start- und Landebahn von 30 auf 45 Meter zu verbreitern und alle Arbeiten nachts durchzuführen, Makulatur werden lassen. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, sind aber nun zu dem Ergebnis gekommen, die Asphaltierungsarbeiten der Start- und Landebahn innerhalb von 14 Tagen durchzuziehen“, betont Flughafen Geschäftsführer Ralf Schmid. Dafür habe es gewichtige Gründe gegeben. So hätte zum einen die Qualität der Arbeiten durch die ständigen Unterbrechungen gelitten, zum anderen wäre auch der Zeitplan ins Wanken geraten. „Nun können die Baumaßnahmen“, so Schmid, „an einem Stück und aus einem Guss erfolgen.“ Nicht zuletzt hätten auch Auflagen der Behörden, die tagsüber zur Sicherheit des Flugbetriebs umfangreiche Abdeckungen der nachts erfolgten Erdarbeiten verlangten, zu dieser Entscheidung geführt. Mitden betroffenen Fluggesellschaften wurden bereits Gespräche geführt. Auch Geschäfts- und Charterflüge können währenddessen nicht durchgeführt werden.

Zurzeit laufen die Planungen und vorbereitenden Maßnahmen für den Ausbau des Flughafens auf Hochtouren. Neben der Sanierung und Verbreiterung der Start- und Landebahn wird auch das Landesystem erneuert. Außerdem werden die Gepäckhalle erweitert, Vorfeldflächen vergrößert und ein Regenrückhaltebecken gebaut. Mit einem Abschluss der gesamten Arbeiten ist im Jahr 2020 zu rechnen.

Weitere Informationen unter www.allgaeu-airport.de

VonManfred Lescovs

Mit acht neuen Flugzielen beginnt die Wintersaison

Memmingen Airport News

Presse Info 22. 10. 18

Mit acht neuen Flugzielen beginnt die Wintersaison

36 Strecken ab Memmingen – Ab 29. Oktober nach Tel Aviv

Das gab es noch nie in der nunmehr über elfjährigen Geschichte des Flughafen Memmingen: Während in der Regel in der kalten Jahreszeit Flüge gestrichen werden, startet Deutschlands höchstgelegener Verkehrsflughafen mit acht neuen Zielen in die Wintersaison, die mit dem Flugplanwechsel am kommenden Sonntag (28.10.) beginnt.

„Es sind wirklich spannende Destinationen, die unseren Winterflugplan bereichern“, zeigt sich Flughafen Geschäftsführer Ralf Schmid sehr angetan über den Zuwachs an attraktiven Flugzielen, für den die beiden großen Partner des Airports, die

Fluggesellschaften Ryanair und Wizz Air, sorgen. Insgesamt sind es 36 Ziele in Europa, Asien und Nordafrika, die ab Memmingen in den nächsten Monaten nonstop erreichbar sind. „Hervorragend ist vor allem der Mix aus reinen Ferienzielen, attraktiven Städten und osteuropäischen Destinationen, die für eine rege Reisetätigkeit in beide Richtungen sorgen“, betont Schmid.

Jüngster Neuzugang auf dem Memminger Flugplan ist Tel Aviv. Die israelische Metropole wird ab 29. Oktober zwei Mal pro Woche mit Ryanair angeflogen. Die neue Nonstop-Verbindung bringt das spannende Reiseland Israel allen Fluggästen aus Süddeutschland und den angrenzenden Ländern ein gutes Stück näher. Lockt Tel Aviv mit jugendlich-lässigem Ambiente, so bietet das nur eine Fahrtstunde entfernte Jerusalem ein Kontrastprogramm aus Tradition und Geschichte.

Neben Tel Aviv nimmt Ryanair auch wieder Marrakesch ins Programm auf. Das marokkanische Wunsch- und Traumziel vieler Fluggäste lässt sich bestens mit der Königsstadt Fes kombinieren, die ebenfalls seit geraumer Zeit ab Memmingen angeflogen wird.

Auch neu sind Lemberg in der Ukraine, das italienische Brindisi, Banja Luka im Norden von Bosnien und Herzegowina und die schottische Hauptstadt Edinburgh. Die neuen Flugziele bei Wizz Air sind Pristina im Kosovo und Chişinău, die Hauptstadt Moldawiens.

Außer den Klassikern des Memminger Flugplans, London und Dublin, finden sich darin auch wieder die bekannten Sonnenziele Teneriffa, Mallorca, Alicante, Malaga und Faro. Das traditionell starke Osteuropa-Angebot reicht von Moskau bis Skopje und vom georgischen Kutaissi bis Podgorica in Montenegro.

Weitere Informationen unter www.allgaeu-airport.de

VonManfred Lescovs

Für den Ernstfall gerüstet

Memmingen Airport News

Presse Info 11. 10. 18

Für den Ernstfall gerüstet

Große Notfallübung am Flughafen Memmingen: Erste Bilanz sehr positiv

Feuer am Flughafen Memmingen! Eine beim Start durch einen Reifenplatzer von der Piste abgekommene Maschine geht in Flammen auf. An Bord sind 35 Passagiere und die Besatzung. Zur gleichen Zeit kollidieren im Außenbereich des Flughafens ein Bus und ein Pkw, dessen Insassen werden dabei im Fahrzeug eingeklemmt und müssen mit hydraulischen Geräten der Feuerwehr befreit werden. Dieses Szenario stellte sich den Einsatzkräften am Mittwochabend bei der obligatorischen Notfallübung, die auf Empfehlung der Internationalen Zivilluftfahrt Organisation (ICAO) in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird. Eine erste Bilanz lautet: “Alles hat hervorragend geklappt, “ erklärt Flughafen Geschäftsführer Ralf Schmid. So sei die Abwicklung vor Ort sehr gut koordiniert worden und die Zusammenarbeit interner und externer Retter sei gut verlaufen. Die Detailergebnisse werden im Nachgang ausgewertet. Auch die Anfahrt aller externen Helfer über die neue Umgehungsstraße habe gut funktioniert und sich zeitlich im vorgegebenen Rahmen gehalten. An der Übung haben rund 200 Rettungskräfte der verschiedenen Organisationen teilgenommen. Der Flugbetrieb wurde nicht beeinträchtigt. Interne und externe Retter arbeiteten bei der großen Notfallübung am Flughafen Memmingen bestens zusammen.

Bild: Maximilian Mair

Text: Flughafen Memmingen

VonManfred Lescovs

Spatenstich am Flughafen

 

Jetzt geht es bald los. Mit dem heutigen Spatenstich läutete der Flughafen Memmingen den Start des Flughafenausbaus ein. Neben der Verbreiterung der Startbahn soll auch die Befeuerungsanlage erweitert werden. Auch die Gepäckhalle muss aufgrund der stark steigenden Fluggastzahlen erweitert werden. “Mit einer Steigerung um über 30% und den zu erwartenden 1,4 Millionen Fluggästen dieses Jahr ist eine Erweiterung dringend notwendig. Und mit dem Ausbau erreichen wir Internationalen Standard”, so Ralf Schmid Geschäftsführer des Flughafens.

Viel Lob gab es für die Kommunen, die Kommunalpolitik und vor allem auch den Gesellschaftern aus der hiesigen Wirtschaft für Ihr Engagement und die Vision eines Allgäu Airports, die es geschafft haben, den Flughafen Memmingen zum drittwichtigsten Flughafen in Bayern zu machen, so Ministerpräsident Dr.Markus Söder.

Auch wenn der Umbau teurer wird als zunächst geplant, betonte Ministerpräsident Dr.Markus Söder immer wieder dass das Bayerische Ministerium hinter dem Flughafen steht und eine Erhöhung des Zuschusses zugesagt hat, da der Airport sich zu einer wichtigen Größe in Bayern und vor allem im Allgäu etabliert hat und nach den letzten Statistiken der Region ca.240 Millionen Einnahmen beschert.

 

Bild und Text: Manfred Lescovs

VonManfred Lescovs

ICAO-Übung am Flughafen

 

Memmingen Airport News

Presse Info 2. 10. 18

Training für den Ernstfall

Am 10. Oktober: Notfallübung am Flughafen Memmingen

Mittwochabend, 10. Oktober: Am Flughafen Memmingen heulen die Sirenen, Rettungsfahrzeuge eilen zum Einsatz, Feuerwehr und Polizei sind vor Ort. Doch es herrscht kein Grund zur Beunruhigung! An diesem Mittwoch findet am Flughafen wieder eine sogenannte Notfallübung statt, die auf Empfehlung der Internationalen Zivilluftfahrt Organisation (ICAO) in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird. „Dabei überprüfen wir insbesondere“, so Flughafen Geschäftsführer Ralf Schmid, „ob die Kommunikation zwischen internen und externen Rettungsorganisationen funktioniert und ob die eingesetzten Kapazitäten ausreichen.“ Die Übung beginnt um 19 Uhr und soll gegen 20.30 Uhr beendet sein. Es nehmen rund 200 Rettungskräfte der verschiedenen Organisationen teil. Der Flugbetrieb wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Bild: Flughafenfreunde Memmingen e.V./Maximilian Mair

Tex: Flughafen Memmingen

Weitere Informationen unter www.allgaeu-airport.de

VonManfred Lescovs

Auch die Kanzlerin setzt auf den Flughafen Memmingen

 

Memmingen Airport News

Presse Info 1. 10. 18

Auch die Kanzlerin setzt auf den Flughafen Memmingen

Angela Merkel würdigt Engagement der Wirtschaft

Kurze Wege, unkomplizierte Abfertigung: Was jährlich über eine Million Passagiere am Flughafen Memmingen schätzen, hat nun auch einer der prominentesten Fluggäste des Verkehrsflughafens mit Alpenblick gewürdigt: Bundeskanzlerin Angela Merkel nutzte am Sonntag für ihre Teilnahme am europapolitischen Symposium in Ottobeuren (Unterallgäu) den nahen Airport für die schnelle An- und Abreise mit der Regierungsmaschine. Begrüßt wurde sie vor Ort von Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder, vom Beiratsvorsitzenden der Allgäu Airport GmbH & Co KG und Landrat a.D. Gebhard Kaiser sowie von Flughafen Geschäftsführer Ralf Schmid. Im Gespräch mit den Verantwortlichen zeigte sie sich sehr interessiert am Memminger Modell der Umwandlung eines Militärflughafens in einen zivilen Airport und würdigte das Engagement der heimischen Wirtschaft als in Deutschland bisher einmaliges Erfolgsmodell.

Kompetente Gesprächspartner zur Begrüßung: Der Beiratsvorsitzende der Allgäu Airport GmbH & Co KG und Landrat a.D. Gebhard Kaiser (v.r.), Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder und Flughafen Geschäftsführer Ralf Schmid erläuterten Angela Merkel das Erfolgsmodell des dritten bayerischen Verkehrsflughafens.

Bild: Maximilian Mair

 

Text: Flughafen Memmingen

 

VonManfred Lescovs

Bayerns Ministerpräsident kommt zum Spatenstich

 

Memmingen Airport News

Presse Info 20.09.18

Bayerns Ministerpräsident kommt zum Spatenstich

Am 5. Oktober startet Markus Söder am Flughafen Memmingen offiziell den Ausbau

Der Spatenstich erfolgt durch einen hochrangigen Besucher: Denn am 5. Oktober wird Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Flughafen Memmingen zur Schaufel greifen und gemeinsam mit weiteren Ehrengästen symbolisch die Ausbauarbeiten starten.

Im Mittelpunkt des geplanten Ausbaus stehen die Sanierung und Verbreiterung (von 30 auf 45 Meter) der Start- und Landebahn, die Erneuerung der Flughafenbefeuerung, die Optimierung des Instrumentenlandesystems sowie eine Erweiterung der Gepäckhalle. „Der geplante Besuch des Ministerpräsidenten ist nicht nur eine große Ehre für uns“, betont Flughafen Geschäftsführer Ralf Schmid. „Er zeigt auch, dass unser Projekt landesweit große Wertschätzung erfährt.“

Derzeit laufen alle Vorbereitungen für den Ausbau auf Hochtouren. Nach der Vergabe der Tiefbau- und Elektrotechnik-Arbeiten erfolgen nun vorbereitende Maßnahmen in diesen Bereichen. Sanierung und Verbreiterung der Start- und Landebahn beginnen im Frühjahr 2019. Mit einem Abschluss der gesamten Arbeiten ist im Jahr 2020 zu rechnen.

Weitere Informationen unter www.allgaeu-airport.de

 

Quelle: Flughafen Memmingen